3.6. – Stadtrundgang gegen TiSA


21 Staaten, darunter die EU als Staatenbund, die USA und die Schweiz verhandeln seit 2012 in Genf hinter verschlossenen Türen ein neues Freihandelsabkommen. Es geht darum, dass öffentliche Dienstleistungen wie etwa das Gesundheitswesen verstärkt der Privatisierung zugänglich gemacht werden sollen. Für die Schweiz verhandelt das SECO (Staatssekretariat für Wirtschaft). Das TISA-Abkommen soll sich nach den Interessen der mächtigsten Industriestaaten richten, die anderen Länder werden dann faktisch dazu gezwungen, deren Regeln der Privatisierung zu übernehmen.

Anhand von mehreren Beispielen thematisieren wir das geplante Freihandelsabkommen. Dabei geht es um die Fragen, welche Privatisierungsangriffe bereits laufen und wie wir Widerstand dagegen entwickeln können.

Mehr Infos auf: fighttisa.wordpress.com